Inhalt:    Home  |  Aktuelles  |  Informationen  |  Leistungen  |  Kontakt  |  Impressum  |  Vorstand  |  Antrag  |  Satzung  |   Datenschutz
Haus- und Grund Gelnhausen e.V.
aktualisiert am 06.10.2016

Sie verfügen über kein Programm, das diese PDF Datei lesen kann?
Unter http://get.adobe.com/de/reader/ können Sie den Acrobat Reader oder alternativ
unter http://foxit-reader.softonic.de/ den Foxit Reader kostenfrei als ein geeignetes Programm herunterladen und installieren.

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 6. Mai 2017
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (76 KB)


Merkblatt Zustellung von Schriftstücken

Das Merkblatt finden Sie hier:

PDF Dokument (67 KB)


Merkblatt Betriebskostenabrechnungen

Das Merkblatt finden Sie hier:

PDF Dokument (80 KB)


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 11. April 2015
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (79 KB)


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 29. März 2014
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (81 KB)


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 13. April 2013
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (79 KB)


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 21. April 2012
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (75 KB)


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 26. März 2011
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (75 KB)


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 27. März 2010
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (78 KB)



Vereinsmitteilung

© 2009 Haus & Grund Gelnhausen e.V.

Haus & Grund Gelnhausen e.V. bei Fa. Viessmann in Allendorf/Eder

Eine Delegation des Vereins besuchte auf Einladung am 28.04.2009 den Vorteilspartner von Haus & Grund, die Fa. Viessmann. Unter sachkundiger Leitung von Herrn Dieter-Georg Joschko und seinem Team standen eine interessante Werkbesichtigung und sehr informative Vorträge auf dem Programm. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Mit der Erkenntnis, dass es im Bestand für Hauseigentümer noch viel zu tun gibt, wurde der Heimweg über Marburg angetreten. Dort wurde trotz widrigen Wetters eine Altstadtbesichtigung vorgenommen. Alle Teilnehmer waren sich bei Rückkunft in Gelnhausen einig, eine Veranstaltung dieser Art bald zu wiederholen.

Das obige Dokument finden Sie hier:

PDF Dokument (916 KB)


Jubiläum und Vorstandswahlen beim
Haus & Grund Gelnhausen e.V.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung 2009 am 21.03.2009 in der Stadthalle in Gelnhausen ehrte der Vereinsvorsitzende Wolfgang Reese das Vorstandsmitglied Birger Kaiser mit einer Urkunde und mit einem
Buchpräsent für seine 25- jährige Mitarbeit im Vorstand des Vereins.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde der Vereinsvorsitzende Wolfgang Reese, der den Verein
seit 24 Jahren führt, erneut für 3 Jahre in seinem Amt einstimmig bestätigt.

Ebenso einstimmig wurden die Vorstandsmitglieder Frau Dressbach, Frau Eller und Frau Kleinschmidt-Bopp
für weitere 3 Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Der Verein wird im Jahre 2011 sein 90- jähriges Bestehen gebährend in der Stadthalle in Gelnhausen feiern und wird nach der derzeitigen Planung im Jahre 2012 den Landesverbandstag von Haus & Grund Hessen mit ausrichten.

© 2009 Haus&Grundbesitzerverein Gelnhausen e.V.

Das obige Dokument finden Sie hier:

PDF Dokument (427 KB)


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 23. März 2009
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (79 KB)



Haus & Grund Gelnhausen e.V.

Im Rahmen einer Vorstandssitzung im "Baurat" in Gelnhausen ehrte der Vorsitzende des Vereins, Wolfgang Reese, die Mitarbeiterin der Geschäftsstelle Frau Eva Geiger für ihre 20- jährige treue und engagierte Mitarbeit mit einer Urkunde und einem Präsent. Weitere Ehrungen für jeweils 25- jährige Vorstandsarbeit erfuhren vom Vorstand Herr Leonhard Steiner aus Ortenberg und der Vereinsvorsitzende Wolfgang Reese. Erfreut nahm der Vorstand auch zur Kenntnis, dass der Verein "so der aktuelle Geschäftsbericht des Landesverbandes Haus & Grund Hessen" im Jahr 2007 landesweit den größten Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte, ein Ergebnis kontinuierlicher Vorstandsarbeit und stetiger Erweiterung des Dienstleistungsangebotes für die Mitglieder. Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, erhält Informationen über die Homepage des Vereins www.hug-gelnhausen.de oder telefonisch unter 06051/3617.

© 2008 Haus & Grund Gelnhausen e.V.


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 08. März 2008
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (79 KB)



Haus & Grund Gelnhausen e.V. begrüßt sein 1.200. Mitglied

Im Rahmen eines Sektempfangs auf der Geschäftsstelle des Vereins in der Philipp-Reis-Straße 10
in Gelnhausen am 07.09.2007 begrüßten der Vorsitzende des Vereins Wolfgang Reese, sein Stellvertreter Manfred Zinkhan sowie die Vorstandsmitglieder Frau Helga Eller, Herr Heinz Geist und Herr Birger Kaiser und die Mitarbeiterin Frau Eva Geiger die Eheleute Helga und Karl Fanta aus Hasselroth-Niedermittlau.

© 2007 Haus&Grundbesitzerverein Gelnhausen e.V.

Bei den Eheleuten Fanta handelt es sich um die 1. 200. Mitgliedschaft des Vereins, der seit 1921 in Gelnhausen und Umgebung die Interessen von Haus- und Grundbesitzern vertritt. Die Eheleute Fanta erhielten vom Vorstand jeweils ein Jahrbuch des Zentralverbandes Haus & Grund Deutschland mit einem Kugelschreiberpräsent des Vereins sowie ein Klimamessgerät überreicht.
Der in den letzten Jahren stetige Mitgliederzuwachs ist laut dem Vorsitzenden Reese zum einen auf das ständig erweiterte Dienstleistungsangebot des Vereins (z. B. Erstellen von Mietverträgen und Betriebskostenabrechnungen, Beratung in allen Nachbar- und Grundbesitzfragen sowie aktuell auch zum Energiepass) und die stabilen Mitgliedsbeiträge zurückzuführen, andererseits aber auch auf die unzureichende Mietrechtsreform 2001 und die damit teilweise unsichere Rechtslage, wie eine Vielzahl von Entscheidungen des Bundesgerichtshofs zum Mietrecht zeigen. Wer zum Beispiel heute rechtssicher vermieten und die Betriebskosten abrechnen will, benötigt vermehrt fachkundige Beratung, die der Verein mit seiner Geschäftsstelle, dem 1. Vorsitzenden sowie den Vertragsanwälten RAe Zinkhan und Dr. Kremkus bietet.
Zum Thema "Vorteilhafte Gestaltung von Mietverträgen" wird der Verein anlässlich einer

Sonderveranstaltung am 17.11.2007, 15:00 Uhr im Bürgerhaus in Wächtersbach

seinen Mitgliedern und Interessenten wertvolle Informationen geben.
Informationen über den Verein erhalten Sie auf der Geschäftsstelle oder telefonisch unter 06051/3617 oder unter www.hug-gelnhausen.de.


Die Druckversion finden Sie hier:

Druckversion PDF Dokument (69 KB)



Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 17. März 2007
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (79 KB)



Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 25. März 2006
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (81 KB)



Änderungen Ihrer persönlichen Daten,

Energiepass und

Alternative Energien

  1. Wir bitten alle Mitglieder darum, uns jegliche Änderung der Postanschrift und insbesondere der Bankdaten für den Mitgliedsbeitragseinzug umgehend mitzuteilen. Der Verein hat in diesem Jahre allein 160 Rückläufe beim Mitgliedereinzug aufgrund veränderter Bankdaten seiner Mitglieder. Dadurch ist ein erheblicher Mehraufwand entstanden, der von der Geschäftsstelle zu bewältigen ist. Da in unserem Mitgliedsbeitrag auch der Bezug der Zeitschrift Haus & Grund Hauseigentümer- Magazin in Hessen enthalten ist, ist es erforderlich, die Adressdaten bei jeder Adressenänderung zu aktualisieren, damit jedes Mitglied die Zeitschrift sowie auch weitere Informationen des Vereins erhält.
  2. Welche Anforderungen der Energiepass an die Hauseigentümer stellt, ist nach wie vor gesetzlich noch nicht geregelt. Es liegt jetzt allerdings ein Referentenentwurf vor. Sollte dieser im Gesetzgebungsverfahren bestätigt werden, dann besteht für alle Grundeigentümer die Wahlmöglichkeit, einen bedarfsorientierten oder einen verbrauchsorientierten Energiepass ausstellen zu lassen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht damit zu rechnen, dass noch vor dem 01.01.2007 die Verpflichtung besteht, bei Verkauf oder Vermietung einen Energiepass vorzulegen. Wir werden Sie an dieser Stelle aktuell über den weiteren Verlauf unterrichtet halten.
  3. Der Verein führt am 11.11.2006, 15.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Gründau- Rothenbergen eine Sonderveranstaltung zu dem Thema "Alternative Energien" mit ortsansässigen Fachfirmen durch. Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits heute vor. Näheres hierzu wird zeitnah in der Tagespresse und auf dieser Internetseite noch bekannt gegeben.

Die Druckversion finden Sie hier:

Druckversion PDF Dokument (72 KB)



"Tappen Sie nicht in die Betriebkosten-Falle!"


War die Betriebskostenabrechnung früher allenfalls eine lästige Pflicht für
Vermieter, sorgt das Thema heute für dauernde Brisanz. Steigende Energiepreise, die Energiepolitik im Bund und
Gesetzgebung sowie schließlich auch der Deutsche Mieterbund sind an der aufgeheizten Stimmung nicht unbeteiligt.
Den Immobilieneigentümern und Vermietern sind enge Grenzen gesteckt, um zum Beispiel bei gestiegenen
Heizölpreisen Nachforderungen gegenüber den Mietern geltend zu machen. So gewährt ihnen das Gesetz eine
12-monatige Frist für die Betriebskostenabrechnung - anschließend sind Nachforderungen ausgeschlossen.
Es liegt nahe, dass manch Mieter die Schwachstelle nutzt und die Abrechnung über den Fristablauf hinaus
verzögert. Darauf müssen sich die Vermieter einstellen.
Das Ziel muss daher sein, rechtzeitig abzurechnen. Eine Voraussetzung für die Umlage von Betriebskosten ist eine
entsprechende Vereinbarung im Mietvertrag. Der Vermieter muss angemessene Betriebskosten abstimmen und die
Vorauszahlungen auf kommende Preissteigerungen anpassen. Dabei sollte die Abrechnung formal korrekt erstellt werden.
Das A und O aber bleibt stets die Wahrung der Frist.
Übrigens: Vermieter können ohne zeitliche Begrenzung rückwirkend angehobene Betriebskosten wie Steuern oder
Beiträge auf die Mieter umlegen. Der Grund: Nicht der Vermieter hat die Erhöhung zu vertreten, sondern die Stadt
oder Gemeinde.
Die vier goldenen Regeln:
1. Vorsicht beim Mietvertragsabschluss: Betriebskosten richtig vereinbaren
2. angemessene Vorauszahlungen vereinbaren
3. formale Anforderungen an die Abrechnung beachten
4. rechtzeitig abrechnen

Die Druckversion finden Sie hier:

Druckversion PDF Dokument (73 KB)


Pressemitteilung


"Protest gegen hohe Gaspreise"
Haus & Grund Hessen rät zum Widerspruch


Zu Beginn der Heizperiode befürchten Hauseigentümer und Mieter einen teuren Winter.
"Die Heizkosten für jeden Haushalt werden gegenüber dem Vorjahr um mindestens 100 Euro steigen", schätzt Wolfram
Kieselbach, stellvertretender Landesvorsitzender der Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Hessen.
Ärgerlich sind dabei insbesondere die hohen Gaspreise, die an den steigenden Ölpreis gekoppelt sind.
Kieselbach hält die Erhöhungen vielfach für nicht gerechtfertigt.
Er fordert: "Die Versorger sollen endlich ihre Preiskalkulation offen legen und damit die mögliche Erforderlichkeit einer
Erhöhung dem Kunden transparent und plausibel machen!" Schließlich beträgt der Anteil der Gasbezugskosten am
Gesamtpreis nur maximal 40 Prozent. Andererseits besteht der Gaspreis zu etwa 30 Prozent aus Steuern.
Der Rest sind Netz- und Verwaltungskosten. Da der Kunde bei leitungsgebundener Energie dem Versorger
bislang wegen fehlender Wechselmöglichkeit mehr oder weniger ausgeliefert ist, macht sich Unmut breit.
Kieselbach: "Viele Vermieter von Wohnungen mit gasbetriebenen Zentralheizungen werden in dieser Situation
mit Forderungen von Seiten ihrer Mieter nach einem Vorgehen gegen den jeweiligen Gasversorger als
Gebiets-Monopolisten konfrontiert". Kieselbach rät den betroffenen Hauseigentümern in diesem
Zusammenhang unberechtigte Kürzungen der Vorauszahlungen von Mieterseite nicht zu akzeptieren sondern dagegen
notfalls mit gerichtlicher Hilfe vorzugehen.
Unabhängig davon können Gaskunden Widerspruch gegen höhere Preise beim Versorger einlegen.
"Wir raten Eigentümern dazu, Zahlungen der erhöhten Gaspreise unter Vorbehalt zu leisten", so Kieselbach.
Dazu hält der Verband im Internet unter www.hausundgrundhessen.de ein entsprechendes
Musterschreiben bereit.
Kürzungen der Abschlagszahlungen hält Kieselbach für weniger gut, weil dadurch die Gefahr einer Klage oder
Liefersperre durch den Gasversorger droht. Dieses Risiko einzugehen sind Hauseigentümer vielfach nicht bereit.
Bei einer Zahlung unter Vorbehalt kann das Ergebnis kartellrechtlicher Überprüfungen gelassen abgewartet und
anschließend gegebenenfalls die Rückforderung geltend gemacht werden.
Eine Liefersperre durch den Versorger droht dadurch jedenfalls nicht, so Kieselbach abschließend.
Weitere Informationen erhalten Interessierte auch beim örtlichen Haus & Grund Gelnhausen e.V.
Geschäftsstelle Philipp-Reis-Str. 10 in Gelnhausen Tel.: 06051/3617 und im Internet unter www.hug-gelnhausen.de


Pressemitteilung


"Die Betriebskostenfalle" und
"Schimmel und Feuchtigkeit"


Auf vielfachen Wunsch und aus gegebenem Anlass hält der Haus & Grund Gelnhausen e.V.
am 05.11.2005, 15.00 Uhr im Gemeinschaftshaus in Gründau- Rothenbergen eine Sonderveranstaltung
zu den Themenbereichen "Die Betriebskostenfalle" und "Schimmel und Feuchtigkeit" ab.
Zu dieser Veranstaltung sind alle Mitglieder, Freunde und Interessierte herzlich eingeladen.
Referenten sind unter anderem die Mietrechtsexperten des Vereins,
der 1. Vorsitzende und Geschäftsführer Herr Reese
und der 2. Vorsitzende Herr Rechtsanwalt Zinkhan.
Zu der Veranstaltung wird umfangreiches Informationsmaterial angeboten werden.


Pressemitteilung



Haus & Grund Gelnhausen e.V. warnt
vor unseriösen Angeboten von Energieausweisen


Die gesetzlichen Voraussetzungen für die Einführung eines Energieausweises sind noch gar nicht definiert,
da wittern bereits einige findige "Experten" ein Geschäft. Vermehrt beobachtet der Verein derzeit, dass
bereits heute vielen Hauseigentümern entsprechende Energieausweise unter Hinweis auf die gesetzliche
Verpflichtung ab Anfang 2006 angeboten werden. Der Haus & Grundbesitzerverein rät ausdrücklich davon ab,
auf diese Angebote einzugehen, da überhaupt noch keine gesetzliche Grundlage Über die Ausgestaltung des
Energieausweises existiert. "Sicher ist nur, dass der Energieausweis kommt.
Was er im Detail letztlich beinhalten muss, was er kosten wird und wer ihn ausstellen kann, steht aber
noch nicht fest", so der Vorsitzende des Haus & Grund Gelnhausen e.V. W. Reese.
Aus diesen Gründen sei ein Verweis auf bereits vorhandene Vorschriften oder Anforderungen an den Ausweis
schlichtweg irreführend. Derzeit können Energieausweise nur auf freiwilliger Basis ausgestellt werden.



Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 5. März 2005
in der Stadthalle Gelnhausen

Das Protokoll finden Sie hier:

PDF Dokument (70 KB)